Schlagwörter

, , , ,

Zwei Jahre habe ich Ideen gesammelt. Nun bin ich im Goldrausch wie einst Jack London – grabe mich durch meinen Zettelhaufen, siebe den Glimmer aus und sehe gerade genug echtes Gold, um nicht die Hoffnung zu verlieren. Was ich finde, lege ich sorgfältig in den Sammelkasten meiner Autorensoftware. Dies ist der Anfang meines Abenteuers!

Zerknülltes Papier

christiaaane / pixelio.de

Plan der Expedition:

  • Probegrabungen bis 17.10.14: 

    Ich erschaffe alle Figuren des Romans und skizziere die Handlung.

  • Claim abstecken bis 31.10.14:

    Ich schreibe eine Zusammenfassung der Handlung (Exposé), dies ist wichtig, um meinen Fortschritt messen zu können und um Logikfehler zu vermeiden.

  • Goldschürfen, bis die Finger wund sind!

    Ich arbeite mich an meinem Exposé entlang und schreibe die einzelnen Abschnitte, wie einzelne Kurzgeschichten (das kann ich nämlich)

    Ziel ist ein Roman von ca. 200 Seiten, das entspricht ungefähr 30 von meinen Kurzgeschichten, für die ich jeweils ca. 1 Woche brauche. (Kapitel dürfen kürzer und länger sein, es geht nur um eine Abschätzung).

    Ich kann nicht sagen, wann das Buch vollendet sein wird, aber als ersten Meilenstein habe ich mir vorgenommen: Am 14.11.2014 ist die 1. Kurzgeschichte fertig.

Kein Plan überlebt den ersten Kontakt mit der Realität. Außerdem sind feste Fahrpläne und sichere Reiserouten so spannend, wie eine Kaffeefahrt auf der Elbe. Mich reizt es vielmehr den literarischen Yukon hinunter zu Paddeln, auf meinem selbst gebauten Floß und diesem Blog als Logbuch. Der Plan ist nur wichtig, damit ich nicht im Dickicht meines Ideenwaldes verloren gehe, wenn ich ins Unbekannte aufbreche.

Advertisements