Sergej Dimmel  / pixelio.de

Sergej Dimmel / pixelio.de

Nein, dies ist nicht der Titel meines Romans, sondern die Zusammenfassung meiner letzten Woche. Mein literarisches Schaffen beschränkte sich auf das Packen, Tragen und Auspacken von Bücherkisten. Ich bin umgezogen und habe keine Zeile geschrieben. Jetzt wieder mit dem Schreiben zu beginnen erfordert einige Umgewöhnung, da ich erst das 9-Finger-System erlernen muss.

Im Kampf gegen die neue Spüle, die sich mit allen Mitteln dagegen wehrte, aufgebaut zu werden, hätte ich fast meinen linken Zeigefinger verloren. An der Unterseite des hinterhältigen Spülbeckens verbarg sich ein rasiermesserscharfer Grad, der sich tief in mein Fleisch grub, als ich kurz unachtsam war. Ich rächte mich mit dem Akkuschrauber und trieb lange Schrauben in die bösartigen Spanplatten, bis die Küchenspüle schließlich erschöpft aufgab. Nun lehnt sie an den Fließen, als könnte sie kein Wässerchen trüben. Nur die dunkle Blutlache auf dem Boden erinnert an meine Heldentaten von einst.

Nun bin ich behindert – vorübergehend. Aber vielleicht ist der Verband ja auch ganz praktisch, denn so treffe ich immer zwei Tasten auf einmal. Dann bin ich doppelt so schnell fertig und hole die verlorene Woche wieder raus.

Ich hoffe, Ihr akzeptiert meine Ausrede. Dafür verrate ich Euch nächstes Mal, worum es in meinem Buch geht. Einverstanden?

Advertisements